Vitalpilze von Vitalpilze Naturheilkraft

Vitalpilze gehören in den Bereich der Naturheilkunde und kommen bei einer Vielzahl von Erkrankungen und Beschwerden zum Einsatz. In China sind sie ein fester Bestandteile der traditionellen Medizin. Doch hierzulande wird eine medizinische Therapie mit Vitalpilzen nicht anerkannt. Die sogenannte Mykotherapie ist eine eigenständige Therapieform, die nicht zugelassen ist. Das Gleiche gilt für Arzneimittel, in denen Vitalpilze enthalten sind. Durch den Gesetzgeber werden die Präparate als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft.

Dieses bietet den großen Vorteil, dass Vitalpilze frei verkauft werden und somit eine Eigentherapie grundsätzlich möglich ist. Im Verkauf werden die Heilpilze getrocknet oder als Extrakte angeboten und lassen sich einfach verabreichen. Genauso wie andere Pilze enthalten sie wichtige Nährstoffe und Mineralien, die sich positiv auf den Körper auswirken.

Unterschiedliche Vitalpilze und ihre Wirkungsweise

Weltweit werden bei Vitalpilze Naturheilkraft Vitalpilze gezüchtet und eingesetzt. Denn ihnen werden verschiedene Heilfunktionen zugeschrieben. Für eine Behandlung der inneren Organe, wie beispielsweise der Leber, kommt der Maitake zum Einsatz. Er unterstützt die natürliche Entgiftungsfunktion. Ebenso wird er bei Tumorerkrankungen eingesetzt. Dieser Vitalpilz hat zudem eine positive und kraftspendende Wirkung auf den gesamten Stoffwechsel.

Der Vitalpilz Herricum unterstützt die Darmflora und hilft dabei, dass sich Bakterien ansiedeln und die Darmwand gesund halten. Der Agaricus wird dazu eingesetzt, um das gesamte Immunsystem zu stärken. Kritische Cholesterinwerte soll der Austernpilz senken. Bei psychischen Erkrankungen kommt der Stachelbart zum Einsatz.

Vitalpilze kommen bei allen körperlichen Leiden zum Einsatz. Denn sie enthalten gesundheitsbringende Inhaltsstoffe und beeinflussen körperliche Beschwerden positiv. In der klassischen Schulmedizin sind Vitalpilze allerdings in ihrer Wirkungsweise umstritten.

Anwendung und Verabreichung

Vitalpilze gibt es als getrocknete Pilze, Pulver oder Extrakt zu kaufen. Werden die Vitalpilze mit heißem Wasser übergossen, ergibt sich eine deutlich höhere Konzentration. Es fehlen allerdings einige wasserlösliche Vitamine. Eine Überdosierung kann nicht erfolgen. Doch genauso wie bei anderen Naturheilmitteln sollte die Anwendung von Vitalpilzen über einen längeren Zeitraum erfolgen, mindesten aber drei Monate.

Die Zusammensetzung der Vitalpilze ist abhängig von der Erkrankung. Vielfach werden einzelne Pilze in einem bestimmten Rhythmus verabreicht und anschließend gegen andere ausgetauscht. Dadurch lassen sich neue Impulse während der Therapie setzen, um den Heilungsprozess positiv zu unterstützen und optimal voranzutreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.