Kopfschmerzen mit Akupunktur behandeln

Kopfschmerzen sind eine der häufigsten Schmerzform und mitunter auch eine der unangenehmsten. Es gibt unzählige verschiedene Kopfschmerzarten und am weitesten verbreitet sind u.a. Migräne und chronische Kopfschmerzen. Schwer zu sagen, welche Art schlimmer ist – die Migräne mit ihrem plötzlichen Auftreten oder die zermürbende, chronische Form die andauernden Schmerz verursacht.

Vorbeugend gegen Migräne mit Akupunktur

Wie auch immer die Migräne ist auf jeden Fall eine der schlimmsten Formen der Kopfschmerzen. Die Betroffenen sprechen hier von regelrechten Attacken, die sie meist unvorbereitet und überraschend treffen und mitten aus dem Leben reißen. Hier hilft den Betroffenen dann oft nicht mal mehr ein Schmerzmittel. Um solchen Attacken vorzubeugen, wendet die TCM hier bestimmte Formen der Akupunktur an um die Energiebahnen frei zu halten. Diese Methode eignet sich allerdings nicht für eine Behandlung von akuten Beschwerden, sondern wird in den anfallsfreien Zeiten durchgeführt. Sinn ist es, zukünftige Attacken zu mildern und im besten Fall sogar sie ganz zu verhindern.

Akupunktur bei chronischem Kopfschmerz

Anders als bei der Migräne gibt es bei chronischem Kopfschmerz keine schmerzfreien Phasen. Hier muss also die Behandlung im akuten Schmerzzustand stattfinden.Da Akupunktur keine nennenswerten Nebenwirkungen hat, ist diese Alternativbehandlung sehr zu empfehlen. Auch belastet sie den Körper – anders als schmerzreduzierende Medikamente nicht und schädigt auch weder Leber noch Nieren. So ist diese Methode der Schmerzlinderung auch von Schulmedizinern empfohlen und wird als Alternative oder Ergänzung der klassischen Schmerztherapie gerne angeboten.

Wie wirkt Akupunktur bei Kopfschmerzen und Migräne?

Dass Akupunktur bei Migräne und Kopfschmerzen helfen kann ist auch in der Schulmedizin unbestritten. Wie diese Alternativmethode das allerdings schafft, darüber ist man sich noch unschlüssig. Den Patienten indes ist das Warum eher nebensächlich, denn für sie zählt nur das Ergebnis. Das hier allerdings wohl die Stimulierung bestimmter Trigger Punkte und nicht zwingend unter den Gesichtspunkten der TCM maßgeblich für den Erfolg ist, scheint die Tatsache zu zeigen, dass auch Akupunktur bei denen nicht nach der traditionellen Vorgabe der TCM gearbeitet wurde, sondern nach der so genannten Sham Methode, wobei die Nadeln nicht so tief und auch an anderen Punkten gesetzt werden, trotzdem Erfolg zeigten. Auf der Seite vom Zentrum für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin Berlin werden die einzelnen behandelbaren Kopfschmerz Arten gut beschrieben. Auch wenn es sich hierbei nur um einen Placebo Effekt handeln sollte, der Erfolg gibt dem Verfahren allemal Recht und den Betroffenen ist das wohl eher egal, solange sie Linderung erfahren.Kopfschmerz und Migräne lassen sich durch Akupunktur zwar nicht heilen, jedoch bestehen große Erfolgsaussichten bei der Linderung dieser Beschwerden durch die Anwendung von Akupunktur, sei es in der Häufigkeit oder Intensität des Schmerzes. Aus Sicht der TCM sind die Kopfschmerzen eine Signal des Körpers. Die Signalgründe können auch behandlet werden und führen dadurch zu einer weiteren vermienderung der Krankheitssymptome. Aufgrund der minimalen Nebenwirkungen dieser Anwendung gegenüber der klassischen Schmerztherapie ist der Versuch allemal empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.