Gesunder Schlaf im richtigen Bett!

Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Rückenschmerzen treten auf, wenn das Bett im Schlafzimmer nicht das Richtige ist, welches genau auf die Schlafgewohnheiten des Nutzers angepasst ist. Fast jeder zweite Mensch leidet unter Schlafstörungen und fühlt sich am nächsten Tag wie gerädert. Wenn solche Symptome über einen längeren Zeitraum auftreten und keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen Grund dafür sind, sollte eine Schlafplatzanalyse durchgeführt werden. Hauptursache für Schlafstörungen ist ein ungeeignetes Bett und die falsche Matratze.

Auf Größe, Länge und Höhe des Bettes achten

Wer sich bei Bettenanbieter einmal genau umschaut wird feststellen, dass es Bettgestelle in vielen verschiedenen Größen und auch Längen gibt. In der Regel geben die angegebenen Maße Auskunft über die Größe der Matratze. Die Bettgestelle können je nach Ausführung größer sein.Da der Mensch ein Drittel seines Lebens im Bett verbringt, sollte beim Bettenkauf auf die optimale Größe und die perfekte Matratze geachtet werden. Daher gilt wie hier www.perfekt-schlafen.de beschrieben: Lieber das Bettmaß etwas größer wählen, um das Wohlbefinden und die Gesundheit zu steigern! Als Richtwert für die Länge des Bettes gilt die Körpergröße plus rund 20 bis 30 cm. Dieses ist besonders für große Menschen wichtig, damit sie genug Platz haben. Heute gibt es mittlerweile Betten mit einer Länge von 210 oder 220 cm. Preislich liegen sie kaum höher als ein normales Standardbett. Daher ist es durchaus sinnvoll, ein längeres Bett zu kaufen, damit ein gesunder, erholsamer Schlaf möglich ist.Aber auch die Breite und die Höhe des Bettes sind maßgeblich entscheidend für einen gesunden Schlaf. Die Breite eines Bettes sollte für eine Person nicht unter 90 cm liegen, für Paare mindestens 160 cm, um ungestört schlafen zu können. Höhere Betten von ca. 50 cm sind sinnvoll bei Rückenproblemen, da das Aufstehen leichter fällt. Ansonsten kann auch bedenkenlos ein niedrigeres Bett gewählt werden.

Gesunder Schlaf durch die richtige Matratze

Eine Matratze darf nicht zu hart und nicht zu weich sein und sollte sich der Körperform im Bereich der Schulter und dem unteren Rücken anpassen. Dieses gelingt durch eine Mehrzonenmatratze, die mit bis zu 9 unterschiedlichen Liegezonen ausgestattet sein kann. Sie ist punktelastisch und sorgt für einen ausgesprochen hohen Liegekomfort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.